Heirat im Ausland

Heiraten im Ausland ist sowohl am Heiratsort als auch in der Schweiz mit einigen Behördengängen verbunden. Die folgenden Hinweise sollen dazu beitragen, dass Sie diese Formalitäten so reibungslos wie möglich erledigen können.

 

Vor der Eheschliessung

  • Ausländische Behörden
    Erkundigen Sie sich beim ausländischen Standesamt, bei dem Sie heiraten wollen oder bei der entsprechenden ausländischen Vertretung in der Schweiz über die Dokumente, die Sie aus der Schweiz mitbringen müssen. Die Heirat erfolgt nach den dortigen Gesetzen und Vorschriften.
    Verlangen die ausländischen Behörden ein Ehefähigkeitszeugnis, so ist in der Schweiz zur Erstellung dieses Dokumentes das gleiche Verfahren zu durchlaufen, wie wenn die Ehe in der Schweiz geschlossen würde. Die Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses durch Schweizer Behörden bedingt, dass mindestens einer der Verlobten das Schweizer Bürgerrecht besitzt. Erkundigen Sie sich rechtzeitig, welche Dokumente  dafür vorgelegt werden müssen. Das Ehefähigkeitszeugnis für die Heirat im Ausland ist sechs Monate gültig.
  • Schweizerische Vertretung (Botschaft, Generalkonsulat oder Konsulat)
    Wir empfehlen Ihnen, bereits vor der Eheschliessung bei der zuständigen Schweizer Vertretung  abzuklären, welche Formalitäten zu beachten sind, damit die Eheschliessung in der Schweiz so rasch wie möglich anerkannt und im Personenstandsregister eingetragen werden kann.
  • Namensrecht
    Achtung: Falls Sie Ihre Namensführung dem Schweizer Recht unterstellen können und wollen und nach der Eheschliessung einen gemeinsamen Familiennamen führen möchten, empfehlen wir Ihnen dringend, eine entsprechende gemeinsame Erklärung vor der Eheschliessung im Ausland entweder auf der Schweizer Vertretung im Ausland oder auf dem Zivilstandsamt des Heimatortes oder des schweizerischen Wohnsitzes der Braut oder des Bräutigams abzugeben. Andernfalls riskieren Sie, dass jeder Ehegatte seinen bisher geführten Namen behält. Eine nachträgliche Erklärung kann ausnahmsweise zugelassen werden, sofern die Eheleute Wohnsitz im Ausland haben, die Erklärung zusammen mit der Abgabe der Eheschliessungdokumente erfolgt und die Ehe vor höchstens sechs Monaten geschlossen worden ist. 
 

Nach der Eheschliessung

Schweizer Bürgerinnen und Bürger sowie Ausländerinnen und Ausländer, die zu Schweizerinnen oder Schweizern in einem familienrechtlichen Verhältnis stehen oder Wohnsitz in der Schweiz verzeichnen und deren Personenstandsdaten im Personenstandsregister erfasst sind, müssen ihre im Ausland geschlossene Ehe umgehend der zuständigen Schweizer Vertretung im Ausland melden. Diese übersetzt und beglaubigt die Dokumente und übermittelt sie an die zuständige Behörde in die Schweiz. Bitte beachten Sie, dass dieser Vorgang (bis zur Eintragung in den schweizerischen Zivilstandsregistern) einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

War die Vorsprache auf der zuständigen Schweizerischen Vertretung im Ausland nicht möglich, nehmen Sie bitte umgehend nach Ihrer Rückkehr in die Schweiz mit der kantonalen Aufsichtsbehörde  Kontakt auf.